Karola

Herzlich willkommen bei der Filmeule

Raimund Schelcher

Geburtsdatum: 27.03.1910

Geburtsort: Daressalam, Tansania

Todesdatum: 27.03.1972

Todesort: Berlin

Biografie von Raimund Schelcher

Raimund Schelcher war ein deutscher Schauspieler. Er war der Sohn eines deutschen Eisenbahningenieurs und einer Violinistin. Er wurde im damaligen Deutsch-Ostafrika geboren und kam im Alter von 14 Jahren nach Deutschland und ging von 1924 bis 1928 auf die Oberrealschule Köln-Kalk. Danach nahm er von 1928 bis 1930 Schauspielunterricht an der Städtischen Schauspielschule Köln. Sein Theaterdebüt hatte er 1930 am Stadttheater Gießen. Es folgten Engagements am Neuen Theater in Frankfurt am Main (1933), am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg (1934/1935), in Leipzig (1935-1938) und am Schillertheater in Berlin.

Raimund Schelcher stand 1939 erstmals vor der Kamera.

Kurz vor dem Zweiten Weltkrieges wurde er von der Gestapo verhaftet und wurde als Soldat einem “Bewährungsbataillon” zugeteilt. Er wurde viermal verwundet und geriet in sowjetische Kriegsgefangenschaft, aus der er 1949 entlassen wurde. Er ging ans Theater Bremen. Ab 1950 trat er im Ostberliner Deutschen Theater auf und gastierte an der Berliner Volksbühne. Er wechselte 1953 an das Berliner Ensemble.

Raimund Schelcher stand ab den 1950er Jahren vielfach für DEFA-Filme vor der Kamera.

Demnächst im TV:

Keine aktuellen Sendetermine für Raimund Schelcher gefunden.

Filmografie - Filme mit Raimund Schelcher

Trotz alledem!

(1972, Historienfilm)

Die Dame aus Genua

(1969, Krimi)

(1966, Historienfilm)

Die letzte Chance

(1962, Fernsehfilm)

Die schwarze Galeere

(1962, Historienfilm)

Gewissen in Aufruhr

(1961, Fernsehserie)

Das Lied der Matrosen

(1958, Spielfilm)

(1957, Drama)

Schlösser und Katen

(1956, Historienfilm)

Der Untertan

(1951, Drama)